Malmittel für Aquarellmalerei


Was sind Malmittel und wie werden sie angewendet?

Es gibt eine ganze Reihe von Zusatzmitteln, auch als Malmittel bezeichnet, die in der Aquarellmalerei die Arbeit enorm erleichtern oder einfache Effekte können. Hier ist eine kleine Übersicht der wichtigsten Malmittel in der Aquarellmalerei, die teilweise schon seit Jahrhunderten in dieser Art genutzt werden.



Maskierflüssigkeit

Die meisten Maskierflüssigkeiten bestehen aus einer Lösung von natürlichem Latex und Ammoniak. Mittlerweile gibt es aber auch ammoniakfreie Lösungen und Maskierstifte, die auf diesen geruchsintensiven Inhaltsstoff verzichten.

Das Ziel des Einsatzes von Maskierflüssigkeit ist das Auftragen auf Bildbereiche, in denen keine Farbe haften soll. Mit dem Wissen, dass diese gewünschten Bereiche geschützt sind, kann er ganz locker und ungezwungen arbeiten. Die getrocknete Maskierflüssigkeit lässt sich leicht wieder vom Papier entfernen, indem man mit dem Finger oder noch besser mit einem Radiergummi sanft darüber reibt.

Gummiarabikum

Gummiarabikum ist eines der Hauptbestandteile von Aquarellfarben und dient dazu, die Pigmente zu binden. Dieses Malmittel lässt sich für verschiedenste Zwecke einsetzen. Ein kleiner Spritzer Gummiarabikum im Wasser bewirkt, dass die Farbe fester und zäher wird, wodurch sie langsamer verfließt und an Leuchtkraft und Transparenz gewinnt.

Ochsengalle

Diese Substanz besteht wirklich aus gereinigter Ochsengalle. Sie verändert die Oberflächenspannung des Wassers. Dadurch trocknet die Farbe langsamer, was besonders beim Malen an sehr trockenen Orten und im Sommer interessant ist. So kann man vermeiden, dass das Wasser zu schnell verdunstet und zum Beispiel Farbränder stehen bleiben.

Aquapasto

Aquapasto besteht aus einem Gemisch aus Silicium und Gummiarabikum. Dieses Verdickungsmittel ermöglicht ein dünnschichtiges Aufspachteln der Farben. Es eignet sich, um strukturähnliche Effekte und sichtbare Pinselspuren zu kreieren.

Glyzerin

Glyzerin ist ein Feuchthaltemittel und kann die Trocknung verzögern.  Wird Glyzerin in das Wasser gemischt, potenziert sich die Wirkung des ohnehin bereits in der Aquarellfarbe enthaltenen Glyzerins. Es ist, ähnlich wie Gummiarabikum, dann sinnvoll, wenn man zeitaufwendig in der Nasstechnik arbeiten oder bei trockenem Wetter im Freien malen möchte.