Pinsel in der Aquarellmalerei


Wenn man sich die in der Kunstmalerei verwendeten Pinsel anschaut, dann lassen sie sich im Prinzip zwei Klassen zuordnen: Den Pinseln mit weichen Haaren oder denen mit harten Haaren.

In der Aquarellmalerei werden fast ausschließlich weiche Pinsel verwendet. Aquarellpinsel müssen hauptsächlich folgenden Bedingungen genügen:

  • Der Pinsel bzw. das verwendete Haar müssen eine hohe Aufnahmefähigkeit für die wässrig verdünnte Farbe haben
  • Aquarellpinsel müssen sehr formstabil sein und die Haare sollten nicht nur im trockenen sondern gerade im feuchten Zustand eine perfekte und  feine Spitze bilden

Im Prinzip erfüllen die meisten Pinsel mit weichen Naturhaaren, wie von Rotmarder, Rindshaar oder Fehhaar diese Bedingungen, aber auch einige Synthetik- bzw. Polyesterpinsel.

Es gibt aber ein Pinselhaar, das diese Forderungen am besten erfüllt. Es stammt vom sibirischen Rotmarder.  In den Herstellerangaben findet man unter diesem Begriff noch mehrere Kategorien, wobei hier der „Kolinsky“-Rotmarder-Pinsel, der qualitativ höchste im Verbund der Rotmarder-Pinsel ist. Da ist es allerdings auch nicht verwunderlich, dass dann auch zu den teuersten Pinseln gehört.


Für Einsteiger in die Aquarellmalerei lohnt sich die Anschaffung eines sehr teuren Pinsels mit Haaren des russischen Rotmarders wahrscheinlich noch nicht. Professionelle und langjährige Aquarellmaler werden aber mit hoher Wahrscheinlichkeit einige davon in ihrem Besitz haben.

Reine Synthetikfasern sind sehr kostengünstig und langlebig, allerdings nehmen Pinsel mit diesen Kunsthaaren nur sehr wenig Farbe auf, was in der Aquarellmalerei definitiv von Nachteil ist.

Gute Dienste zu einem guten Preis leisten Pinsel, die ein Gemisch von Synthetikhaar, Rotmarderhaar und Rindshaar aufweisen. Diese bilden einen sehr guten Kompromiss aus all den Vorzügen der verschiedenen Haartypen.

Erfahrungsgemäß sollte man für Arbeiten mit Aquarellfarben etwas mehr Geld in die kleinen und spitzen Pinsel investieren. Während zum Beispiel in der Ölmalerei die Formstabilität eines Pinsels kaum im fertigen Werk erkennbar ist wird die Qualität des verwendeten Pinsels in der Aquarellmalerei schnell sichtbar.

Dies gilt besonders für feine Arbeiten, bei denen Details die Wirkung des Bildes dominieren. Allerdings lohnt sich die Anschaffung eines sehr feinen Pinsels kaum, da auch mittlere Größen in guter Qualiät eine solide und feine Spitze aufweisen.

Bei den größeren Flächenpinseln kann man meist etwas Geld sparen, da hier die Qualitäten nicht so unterschiedlich ausfallen.


 

Aquarellpinsel